Ab auf die Seychellen – Coco de Mer (München)

Kein Teller passt zum anderen, das Besteck ist zusammengewürfelt, Urlaubsfotos der Besitzer zieren die Wände – es könnte billig, schmuddel und altbacken wirken. Tut es aber nicht. Das Coco de Mer ist eine kleine Oase, die an Urlaub erinnert. Nicht überladen aber auch keineswegs puristisch empfängt einen dieses Seychellen Restaurant im Münchner Dreimühlenviertel. Ich gebe zu, wir haben uns dieses kulinarische Ereignis mit einem Gutschein ausgesucht. Zweimal  brunchen – einmal zahlen. Da kann man ja nicht viel falsch machen, dachten wir uns, und haben in dieser Hoffnung am Wochenende einen Platz reserviert.

„Was isst bzw. frühstückt man eigentlich auf den Seychellen?“  diese Frage hat uns auf dem Weg zum Coco de Mer umgetrieben. Freundin Bs und meine Augen wurden bei Betreten des Lokals immer großer, wir wurden von einem großen Frühstücksbuffet empfangen, das schon auf den ersten Blick keinen Wunsch offen ließ. Nachdem wir uns auf den bunten Stühlen niedergelassen hatten, ging die Völlerei los. Wir starteten wenig spektakulär mit einem typischen kontinentalen Frühstück: frische Brötchen, Wurst, Marmelade und auch Rühreier. Dann wurden wir experimentierfreudiger: Freundin B kam vom nächsten Gang zum Buffet mit Süßkartoffel Curry und Fisch Curry zurück. Auf meinem Teller fand sich ebenfalls das Süßkartoffel Curry und ein Curry mit Hähnchen. Nach den ersten Bissen wüssten wir beide:  „Das ist ein Brunch nach unserem Geschmack!“ Es gab viele Kleinigkeiten zu probieren von Bulgur Salat mit Minze bis hin zu verschiedenen Brotaufstrichen. Frisches Obst und Gemüse erleichterte unser Gewissen, dass wir heute doch nicht so sehr gesündigt hatten. Spätestens bei den Nachspeisen war es aber wieder da, das schlechte Gewissen. Aber daran gehindert alles, wirklich alles, zu probieren, hat es uns nicht. Frischer Kuchen, der nach Urlaub schmeckte, tolle Dessertvariationen, die die Seychellen nach München holten und frisches Obst. Ein perfekter Abschluss für einen perfekten Brunch.  

Fast perfekt, wäre da nicht die überaus freundliche und zuvorkommende Köchin des Lokals gewesen, die Freude strahlend auf uns zu kam mit den Worten: „Ich habe gerade eine Stracciatella-Mouse für das Abendgeschäft gemacht. Jetzt ist ein wenig übrig, möchten Sie probieren?“  Und das war dann wirklich der perfekte Abschluss für den Brunch.

Link: http://www.coco2mer.de/

 

Fazit:

Parkplatzsituation: ganz OK, ist eben München

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: nicht so gut

Einrichtung des Lokals: Urlaubsfeeling

Service: guter Service, da fühlt man sich als Gast richtig wohl

Preis –Leistung: gehobene Preise (Brunch ca. 20 Euro / Person)

Freundin Bs größte Gaumenfreude: Süßkartoffel-Curry

Meine größte Gaumenfreude:  Stracciatella-Mouse, auch wenn wir die nur ausnahmsweise probieren durften

Was sagen andere: Bereits mit verschiedenen Freunden dort gewesen oder empfohlen, alle waren begeistert. Mein absolutes Highlight, der Schokoladenwahnsinn nach Art des Hauses – ein WAHNSINN!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s