Ein Make up Artist räumt auf…

… mit Vorurteilen und Halbwissen, mit Komplexen und Glaubenssätzen wie „Das kann ich nicht, sieht immer doof aus bei mir“.

Aber von vorne. Ich gebe zu, hin und wieder sehe ich bei Groupon nach was es alles schönes im Angebot gibt. Meist probiere ich dank der Gutscheine neue Lokale aus (die mich danach oft als Stammkunden an der Backe haben) oder gönne mir eine Wellnessbehandlung. Diesmal habe ich mich auf das Experiment „Schminkschule“ eingelassen.

Vorweg muss ich zugeben, dass ich mich zwar jeden Tag schminke, aber das einfach so mache wie meine Mama es mir vor x Jahren gezeigt hat. Ich hab immer das Gefühl, dass „Make up“ einfach nicht mein Thema ist und dass es alle anderen sowieso besser können. Also habe ich den Gutschein gekauft und mich mental drauf eingestellt in einem Kreis von 15 jährigen zu sitzen, die quasi ihre ersten Schritte machen oder noch schlimmer es mit 15 vermutlich schon besser können als ich mit Anfang 30.

Als der Termin dann da war, war ich mehr als positiv überrascht. Die Teilnehmerinnen sind teils in meinem Alter, eine Teilnehmerin hat die 50 schon passiert (sah dabei Bombe aus!) und meint nur „Man muss sich ja mal Ideen holen!“ „Richtig! Genau so muss man an die Sache ran gehen.“ hört ich mich zu mir selbst sagen und freut mich auf die unglaublich entspannte Zeit bei Moni Gutezeit. Hier ist der Name Programm.

Sehr charmant hören wir von Moni viel zum Thema „Sommer Make up“. Sie erklärt uns mit einer Seelenruhe Produkte, was ihre Qualität ausmacht, man sie brauch und wie man sie aufträgt. Obwohl Moni ihre eigenen Produkte verkauft (mich hat von der ersten Minute weg übrigens der Mineralpuder begeistert), war der Kurs alles andere als eine Verkaufsveranstaltung a la Tupperware. Ganz genau erklärt sie uns, dass es auch in Drogeriemärkten gute Produkte gibt, aber dass man eben aufpassen sollte, was man kauft. Und manchmal kommt man eben nicht an hochpreisigen Produkten vorbei. Wichtig ist aber auch hier, nur weil es teuer ist, ist es noch nicht gut. Geschminkt wurden wir mit diesen toellen Produkten allerdings nicht. Viel besser! Wir bekamen eine verständliche Anleitung wie wir uns selbst schminken können und zahlreiche Tipps und Trick gleich mit dazu.

„Das kann ich nicht“ war ein Glaubenssatz den Moni durch gute Erklärungen und eine praktische Hilfestellung aus den Köpfen der Teilnehmerinnen fegte. Sie räumte auf mit, „meine Augenbrauen sind zu dünn zu dick zu schief ….“ oder was auch immer wir Frauen uns da so einreden. Am Ende gingen wir alle mit einem strahlenden Lächeln auf den Lippen aus dem Salon, das vielleicht durch den tollen Lippenstift noch etwas mehr als sonst zur Geltung kam.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s